Willkommen | Welcome | Bienvenue | Welkom

Das stärkste Männerfeld aller Austragungen

Das stärkste und internationalste Teilnehmerfeld, das Crumbach je gesehen hat: Als hätten wir das weitsichtig organisiert, stehen beim 14. int. Hammerwurfmeeting in Fränkisch-Crumbach auch insgesamt 14 Männer am Pfingstsonntag am Ring, die die 70-Meter-Marke bereits überboten haben. So viele wie nie zuvor. Die Herren kommen aus insgesamt 7 Nationen in den Odenwald gereist - ebenfalls so viele wie nie zuvor!
Neben dem Titelverteidiger Chris Bennett aus Schottland und dem Norweger Eivind Henriksen werden einige weitere Hochkaräter für um die vorderen Plätze im Teilnehmerfeld kämpfen. Als da wäre unser erster Italiner beim Sparkassen Hammerwurf-Meeting: Wir freuen uns auf Simone Falloni‬. Der 24-jährige Römer wird mit seiner Bestleistung von 73,29 Metern für ordentlich Spannung in der Männerkonkurrenz sorgen. Die vermeintlich stärksten Männer, wenn man nach der persönlichen Bestleistung geht, sind der US-Amerikaner Kibwé Johnson (80,31 m) und der Ägypter (Mostafa Elgamel (81,27 m). Ebenfalls eine neue Nation ist Finnland, die gleich zwei Vertreter geschickt haben: Toumas Seppänen (PB: 73,18 m) und und Juho Saarkikoski (71,57 m). Auch die Zweit- und Drittplatzierten aus dem Vorjahr, Mark Dry (Schottland) und Garland Porter (Eintracht Frankfurt) haben schon deutlich jenseits der 70 Meter Marke geworfen.

Aus deutscher Sicht wird neben Garland Porter auch Alexander Ziegler versuchen, den Endkampf zu erreichen und den Wettstreit um die vorderen Plätze aufzunehmen. Der für den SV Dischingen startende 28-Jährige hat in seiner Karriere bereits 76,29 Meter geworfen. Außerdem am Start sind Andreas Sahner (LC Rehlingen, 71,67 m), Tristan Schwandke (TV Hindelang, 70,42 m), Paul Hützen (Bayer Leverkusen, 70,35 m) und Johannes Bichler (LG Stadtwerke München, 70,39 m).
Wir fiebern diesem spannenden Wettkampf entgegen: Pfingstsonntag, ab 14.00 Uhr.

Deutschlands Top 3 starten in Crumbach

Deutschlands Top 3: Klaas, Paesler, Heidler (v.l.)

Die drei besten deutschen Hammerwerferinnen haben für die 14. Auflage des Fränkischer Crumbacher Hammerwurfmeetings gemeldet. Damit treten Betty Heidler, Kathrin Klaas und Carolin Paesler (alle Eintracht Frankfurt) endlich wieder in Crumbach gemeinsam an. Zuletzt geschah das im Jahre 2013 als Betty mit 74,36 Metern vor Kathrin (72,57 m) gewann. Caro wurde damals 6. mit 63,17 Metern. Mittlerweile hat auch sie eine Bestleistung jenseits der 70 Meter stehen - die Entscheidung sollte also etwas knapper ausfallen als vor drei Jahren.
Betty, Kathrin, Caro: Wir freuen uns, dass ihr wieder zu Eurem "Lieblings-Meeting" kommt! ;-) 

The Viking's back

Wir freuen uns, dass Eivind Henriksen wieder in den Odenwald kommt. Für ihn ist der Crumbacher Ring ein feines Pflaster: Der Norweger wurde 2012 Zweiter hinter Markus Esser und einige Wochen später U23-Europameister im Rasenkraftsport. Hjertelig velkommen, Eivind!

Titelverteidiger Chris Bennett hat gemeldet

Er will sicher wieder so einen Bembel: Titelverteidiger Chris Bennett hat bereits für dieses Jahr gemeldet, um seinen Titel bei den Männern zu verteidigen. We can't wait to have you back here, Chris!

Umbauarbeiten

Für das 14. internationale Sparkassen Hammerwurfmeeting 2016 wollten die Verantwortlichen etwas besonderes schaffen: eine neue Wettkampfstätte. Nun ja fast neu. Der Ring und der Käfig sollten einige Meter westwärts, der Sektor eine neue Ausrichtung erhalten. Der Lohn der Geschichte: Mehr Zuschauerfreundlichkeit, mehr Sicherheit und Weiten von bis zu 85 Metern. Dafür packten die üblichen Verdächtigen tatkräftig an. Was da alles geschah, seht ihr in der Galerie oder beim Hammerwurfmeeting am Pfingstwochenende vom 14. bis 16. Mai.

Wir leben in dem Bewusstsein, dass uns die Klimakrise vor eine ökologische und gesellschaftliche Herausforderung stellt, die wir nur mit vereinten Kräften lösen können. Wir wissen, dass jeder Einzelne Verantwortung für die globale Zukunft trägt und werden jetzt aktiv, um in der Gemeinschaft ökologische Probleme zu lösen und innovative Perspektiven zu schaffen.

 

“Vision 2020“ ist eine Klima-Partnerschaft zwischen ENTEGA und dem Breitensport. Eine Partnerschaft, die auf Leistung und Gegenleistung beruht. Sie hat das Ziel, den verantwortungsvollen Umgang mit Energie zu fördern, zu trainieren und zu belohnen.

 

Alle teilnehmenden Vereine sind durch ihr langfristiges Bekenntnis zum gemeinsamen Weg einer nachhaltigen CO2-Reduktion “Klimapartner von ENTEGA“. Zur Umsetzung unserer gemeinsamen Ziele haben wir einen „Vision 2020 – Klimacoach“ berufen. Er wird Maßnahmen und geeignete Verhaltensweisen im Verein koordinieren und mit den Vereinsmitgliedern kommunizieren. Denn jetzt geht es ums Ganze: Den Schutz unseres Lebensraumes durch die nachhaltige Reduzierung des CO2-Ausstoßes und die Sicherung von natürlichen, regenerativen Energien für nachfolgende Generationen.